Facebook Instagram Rezept Shop Botendienst

Schweinehund überwinden: diese Tipps helfen

26. Januar 2023

Der innere Schweinehund ist der größte Feind, wenn es darum geht, neue Gewohnheiten zu etablieren und die eigene Komfortzone zu verlassen. Doch die Trägheit in uns lässt sich mit einfachen Tipps überlisten. Dazu gehört zum Beispiel, dass man sich Verbündete sucht. Eine Verabredung zum abendlichen Spaziergang mit der Nachbarin oder zum Besuch im Fitnessstudio am Wochenende mit der besten Freundin schafft Verbindlichkeit und überlistet die Trägheit.

Hilfreich ist es auch, sich kleine Ziele zu setzen und diese möglichst konkret zu formulieren. Ein Beispiel dafür: Bis Ende des Monats verzichte ich vollständig auf Alkohol. Wer sich jetzt noch eine Belohnung für die Erreichung des Ziels überlegt, der hat bereits halb gewonnen. Belohnungen motivieren uns nämlich, wenn die eigene Disziplin ins Wanken gerät.

Ein weiterer Trick zum Überlisten des Schweinehundes ist es, den eigenen Perfektionismus abzulegen. Kleine Rückschläge gehören dazu, wenn man neue Gewohnheiten etablieren oder ein selbst gestecktes Ziel erreichen möchte. Wirft man bereits bei der ersten Schwierigkeit die Flinte ins Korn, ist das Vorhaben gescheitert. Stattdessen schaden etwas Humor und Nachsicht mit sich selbst nicht. Falls das gesetzte Kalorienmaximum bei der eigenen Ernährung heute durch eine Kuchensünde überschritten wurde, müssen die Extrakalorien nicht am nächsten Tag eingespart werden. Stattdessen sorgt zum Beispiel eine Viertelstunde Tanzen am Abend für gute Laune, einen höheren Kalorienverbrauch und wirkt Frustration entgegen. Morgen ist schließlich ein neuer Tag und der hält wieder neue Chancen bereit.