Facebook Instagram Rezept Shop Botendienst

Lebensmittelintoleranzen: Ein Überblick

02. Juli 2024

Lebensmittelintoleranzen sind Reaktionen des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel, die nicht durch das Immunsystem vermittelt werden, im Gegensatz zu Lebensmittelallergien. Sie können verschiedene Symptome verursachen, darunter Magen-Darm-Beschwerden, Hautausschläge und Kopfschmerzen. Hier sind einige der häufigsten Lebensmittelintoleranzen:

1. Laktoseintoleranz:
Diese tritt auf, wenn der Körper nicht genug Laktase produziert, ein Enzym, das für die Verdauung von Laktose (Milchzucker) notwendig ist. Betroffene können Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit nach dem Verzehr von Milchprodukten entwickeln.

2. Fruktosemalabsorption:
Dabei kann der Dünndarm Fruktose (Fruchtzucker) nicht richtig aufnehmen. Dies führt zu Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen. Fruktose ist in Obst, einigen Gemüsesorten und Süßungsmitteln wie Honig enthalten.

3. Glutenintoleranz (Zöliakie):
Eine autoimmune Erkrankung, bei der der Verzehr von Gluten zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut führt. Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Symptome sind Durchfall, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Anämie.

4. Histaminintoleranz:
Bei dieser Intoleranz kann der Körper Histamin nicht richtig abbauen, was zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Hautausschlägen, Übelkeit und Atembeschwerden führen kann. Histamin ist in fermentierten Lebensmitteln, gereiftem Käse, Wein und bestimmten Fischen enthalten.

5. Sorbitintoleranz:
Sorbit ist ein Zuckeralkohol, der in einigen Früchten und als Süßstoff in zuckerfreien Produkten vorkommt. Menschen mit Sorbitintoleranz können nach dem Verzehr von Sorbit Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall entwickeln.

Die Diagnose von Lebensmittelintoleranzen kann komplex sein und erfordert oft eine Kombination aus Ernährungsprotokollen, Eliminationsdiäten und spezifischen Tests. Die Behandlung besteht hauptsächlich darin, die problematischen Lebensmittel zu vermeiden oder deren Verzehr zu reduzieren. Ernährungsberatung kann dabei helfen, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen, trotz der notwendigen Einschränkungen.